office@successway.at | +43 699 19 20 63 93
„Führen ist eine Welt zu gestalten, wo andere gerne arbeiten wollen."  Dr. Edith Dusch

Die vier Säulen der Führung

Wie Führung leicht und wirkungsvoll gelingt

Führung ist eine tägliche Aufgabe für Führungskräfte. Manchmal jedoch kann es fordernd sein, die Orientierung und Klarheit in der eigenen Führung beizubehalten. Man verliert sich in äußeren Anforderungen oder man ist angetrieben durch die eigenen inneren Ansprüche. Führung kann jedoch eine sehr bereichernde und erfülle Tätigkeit sein, wenn man das Gefühl hat, selbst der Herr der Lage zu sein, und durch die eigene Führung etwas Wertvolles und Gutes für die Mitarbeiter und für das Unternehmen bewirken zu können. Die vier Säulen der Führung sollen dich unterstützen, der Gestalter deines Umfeldes zu sein und stets klar die Orientierung zu behalten. Die vier Säulen der Führung ermöglichen es dir, deine Führung auf eine einfache, leichte und dennoch wirkungsvolle Art und Weise auszurichten. Diese umfassen vier einfache aber wesentliche Aufgaben der Führungskraft, welche leicht umzusetzen sind, und bestmöglich sowohl für die Mitarbeiter als auch für das Unternehmen dienen. Führung kann dadurch als eine Dienstleistung für die Mitarbeiter und für das Unternehmen angesehen werden. Somit geht es bei der Führung um eine wertvolle Leistung der Führungskraft, was den Mitarbeiter und dem Unternehmen dient.

Die vier Säulen der Führung für die alltägliche Praxis:

1. Anleiten

Anleiten ist die wesentliche Aufgabe, damit die Mitarbeiter wissen, wohin die Reise geht. Anleiten gibt die Richtung und das Ziel vor, damit die Mitarbeiter Klarheit haben, was sie zu tun haben. Durch Anleiten erfahren die Mitarbeiter, was sie erreichen sollen, und was von ihnen als Leistung erwartet wird. Als Führungskraft stelle ich sicher und vergewissere mich stets, ob meine Mitarbeiter klar wissen und verstanden haben, was sie zu tun, zu erledigen und zu erreichen haben. Das Anleiten enthält somit das „Was?“ - was ist zu tun? – und damit es wirkungsvoll gelingt, ist es nützlich, die Frage nach dem „Warum?“ ebenfalls zu beantworten - sprich, was ist zu tun, und warum ist es wertvoll und wichtig es zu tun. Durch das „Was“, wissen die Mitarbeiter, was ihre Aufgabe ist, und durch das „Warum“ wissen sie, was der Sinn der Aufgabe ist.

2. Unterstützen

Unterstützen bedeutet, die nötigen Rahmenbedingungen zu erschaffen, damit die Mitarbeiter ihre Arbeit bestmöglich ausführen können. Sprich, was braucht der Mitarbeiter an Antworten, Entscheidungen, Informationen, Hilfe oder an Ressourcen, um effizient arbeiten zu können. Welche Unterstützung von der Führungskraft oder von anderen Mitarbeitern wird benötigt. Als Führungskraft vergewissere ich mich, ob meine Mitarbeiter alles nötige dafür haben, um die Aufgaben eigenständig erledigen zu können. Das Unterstützen kann auf der Sachebene oder auf eine menschliche - emotionale - Ebene stattfinden. Manchmal kann ein Zuhören oder ein verständnisvolles Wort oder eine neue Perspektive hilfreich sein. Ein anderes Mal braucht es vielleicht Zahlen, Daten, Fakten oder eine klare Entscheidung. Unterstützen zielt immer auf das Bedürfnis des Mitarbeiters ab, und geht der Frage nach „Was braucht der Mitarbeiter?“. Somit beinhaltet Unterstützung die Haltung der Führungskraft „Was kann ich für dich - für meinen Mitarbeiter - tun?“. Dabei geht es nicht darum die Arbeit des Mitarbeiters abzunehmen, sondern den Rahmen für ein effizientes Arbeiten zu schaffen.

3. Fördern

Fördern richtet den Blick auf die Kompetenzen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und das Knowhow des Mitarbeiters. Sprich, hat der Mitarbeiter alle nötigen Kompetenzen, um die Aufgabe richtig und gut erledigen zu können? Wenn etwas nicht erledigt wird, oder nicht gut genug erledigt wird, liegt meistens nicht ein Nicht-Wollen, sondern eher ein Nicht-Können oder Nicht-Besser-Können vor. Statt Kritikgespräche zu führen, ist es besser Entwicklungsgespräche zu führen. Somit gilt es, die Aufmerksamkeit auf das zu richten, wo es etwas für den Mitarbeiter zu lernen gilt. Wertvoller ist es, von Lernchancen für den Mitarbeiter zu sprechen, statt von Fehlern und Misserfolgen. Niemand kann alles perfekt. Lernen ist ein lebenslanger Prozess. Fördern öffnet den Raum für die Weiterentwicklung des Mitarbeiters, und lenkt den Fokus dorthin, wo etwas sich entfalten und wachsen darf.

4. Würdigen

Eine gute Führungskraft weiß zu schätzen, was er an jeden seiner Mitarbeiter hat. Würdigen heißt, das Gute zu sehen, was in den Mitarbeitern steckt. Würdigen heißt, das Wertvolle anzuerkennen, was der Mitarbeiter beiträgt und leistet. Mit Würdigen lenken wir den Blick auf das, was bereits gut funktioniert und keiner Reparatur benötigt. Somit ist Würdigen ein Sehen, Schätzen und Anerkennen. Würdigen können wir den Mitarbeiter mit all seinen guten Eigenschaften und Kompetenzen. Würdigen können wir die Leistung des Mitarbeiters mit seinem wertvollen Beitrag für das Unternehmen. Würdigen können wir jede Situation und Erfahrung, indem wir das Gute darin finden. Die Würdigung dem Mitarbeiter gegenüber auszusprechen, ist eine wichtige Form der Anerkennung und Wertschätzung, was positiv zur Motivation des Mitarbeiters beiträgt.

Diese vier Säulen der Führung sind die wesentlichen Aufgaben der alltäglichen Führungspraxis, was sowohl die Vorgehensweise als auch gleichzeig eine innere Haltung beinhaltet. Das gibt Orientierung und Klarheit, um führungsstark und führungswirksam zu sein.

Ich hoffe sehr, dieser Artikel hat dich inspiriert und angeregt, deine alltägliche Führung anhand der vier Säulen auszurichten, und du damit für dich eine wirksame und erfüllende Führungspraxis etablieren kannst.

Von Herzen gegrüßt
Deine Edith

DI Dr. Edith Dusch

Edith Dusch

Meine Intention ist es, andere Menschen für ihr persönliches Wachstum zu begeistern und sie darin zu unterstützen. Mein Wirken soll einen Raum öffnen, wo jeder zur Entfaltung und zum Aufblühen inspiriert wird. Es ist mein größter Wunsch, dass alle Menschen in eine positive Energie und in eine erfüllende Beziehung zu sich selbst und zu anderen Menschen kommen. Ich bin Unternehmensberaterin, Trainerin, Erfolgscoach und Autorin für persönliche Entwicklung, für Leadership, für Lebenskraft und für den individuellen Erfolgsweg.

Tipp

Um dieses Thema zu vertiefen, findest du unter diesem Link Termine viele Möglichkeiten der persönlichen Weiterbildung, um deine Kompetenzen als Führungskraft zu erweitern.

Hinterlasse hier deinen Kommentar

Kommentare werden vom Moderator freigeschaltet.



Kommentare

Chudi
Liebe Dr Edith Dusch!
Danke vielmals für diesen in 4 Säulen vereinfachten Tipp zu einer gelingenden Führung! Das kann ich völlig bestätigen!
Ich gratuliere herzlichst!
Chudi
Gerhard
Hallo Edith!
Herzlichen Dank für die Übersendung der "Die vier Säulen der Führung". Du hast dies klar getroffen!
Sonnige Grüße
Gerhard